Wie testet man den 10G/25G/40G/100G AOC mit dem iBERT X1 mini?

100G Test des iBERT X1 mini. 100 Gbit/s QSFP28-Tester.

Wie testet man den 10G/25G/40G/100G AOC mit dem iBERT X1 mini?

100G Test des iBERT X1 mini. 100 Gbit/s QSFP28-Tester.
100G Test des iBERT X1 mini. 100 Gbit/s QSFP28-Tester.

Der iBERT X1 mini ist ein Bit-Error-Rate-Tester (BERT), der für AOC-Messungen von 0,1 Gbit/s bis 100 Gbit/s entwickelt wurde. Es gibt drei austauschbare Slot-Boards, die 0,1 bis 4G, 10/25G und 40/100G separat enthalten.

Video

Einfache Bedienungsanweisungen bestehen aus: 1. Stecken Sie das 40G/100G AOC-Kabel in den Port 2. Verbinden Sie sich mit der Benutzeroberfläche des iBERT X1 mini 3. Durch Drücken von AOC-Start werden A0/A2-Informationen auf der Benutzeroberfläche angezeigt. 4. Daten können über USB auf den Computer übertragen werden, um die Bitfehlerrate, die Fehleranzahl bzw. den Timer zu überprüfen.



Eine einfache Bedienungsanleitung besteht aus: 1. Stecken Sie das 10G/25G AOC-Kabel in den Port 2. Verbinden Sie sich mit der Benutzeroberfläche des iBERT X1 mini 3. Durch Drücken von AOC-Start werden A0/A2-Informationen auf der Benutzeroberfläche angezeigt. 4. Daten können über USB auf den Computer übertragen werden, um die Bitfehlerrate, die Fehleranzahl bzw. den Timer zu überprüfen.



Wie teste ich den optischen Transceiver (1,25G/10G/25G/40G/100G) von iBERT X1 mini?



Ähnliches Produkt
  • 0.1Gbps-100Gbps AOC/Transceiver BERTester - iBERT X1 mini ist ein BER-Tester (BERT), der für 0,1G-100G AOC entwickelt wurde.
    0.1Gbps-100Gbps AOC/Transceiver BERTester
    iBERT X1 mini

    iBERT X1 mini ist ein BER-Tester (BERT), der für 0,1 Gbit/s bis 100 Gbit/s AOC und Modulmessung entwickelt wurde. Es gibt drei austauschbare Slot-Boards, die separat QSFP-, SFP+- und SFP-Ports enthalten. QSFP-, SFP+- und SFP-Ports folgen auf QSFP MSA, SFP+ MSA und SFP MSA. Über die Benutzeroberfläche können Sie Bitfehlerrate, Fehleranzahl und Timer individuell überwachen, indem Sie sie über ein USB-Kabel mit dem PC verbinden. Die serielle ID und der digitale Diagnosemonitor des Transceivermoduls können auch in der Benutzeroberfläche überwacht werden.



Pressemitteilung